Hausenergie und Elektromobilität lockte hunderte Interessierte nach Hambuch

V. l. n. r.: Bürgermeister Albert Jung; Landtagsabgeordneter Benedikt Oster; Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der SGD-Nord; Landrat Manfred Schnur; Josef Darscheid, Vorsitzender des H2BZ KoopNetzwerks RLP

„100 Jahre nach der Elektrifizierung kommt jetzt die Elektrifizierung der Mobilität.“ Mit diesen Worten brachte Bürgermeister Albert Jung zu Beginn des „Familien-Energie-Tages“ die Entwicklung der mobilen Zukunft auf den Punkt. Wie diese konkret aussieht, konnten über 500 Besucher des Familien-Energie-Tages im wahrsten Sinne des Wortes „erfahren“. Denn auf dem Tannenhof Schneiders in Hambuch standen neben E-Bikes auch einige aktuelle Modelle an Elektrofahrzeugen  zum Anschauen und zum Probefahren bereit. 

Der „Familien-Energie-Tag“ startete mit einem ökumenischen Gottesdienst, zelebriert von Diakon Michael Przesang und Rüdiger Lancelle.

Eine weitere Attraktion war der erste rein mit Wasserstoff betriebene Roller, der von Studenten des Rhein-Main-Campus Frankfurt konstruiert wurde. Diese neuen, geräuschlosen und abgasfreien Formen der Fortbewegung sind auch deshalb zukunftsweisend, weil es immer mehr politische Bestrebungen dahingehend gibt, Dieselfahrzeuge in Innenstädten zu verbieten, wie Josef Darscheid, Vorsitzender des H2BZ KoopNetzwerks RLP, in seinem Vortrag erläuterte. Landrat Manfred Schnur sprach als Schirmherr der Veranstaltung von einem Umdenken im Thema Mobilität und einem bewussteren sowie anderen Fahren, das bereits in den Familien unseren Kindern vorgelebt werden sollte. Ein persönliches Grußwort und Glückwünsche der Landesregierung zur Veranstaltung überbrachte Dr. Ulrich Kleemann, Präsident der SGD-Nord, im Auftrag der Umweltministerin Ulrike Höfken. Er kam mit einer der aktuellsten Meldungen des Tages: „In der kommenden Woche wird die Betriebsgenehmigung für die erste Wasserstofftankstelle der Firma Air-Liquid in Rheinland-Pfalz erteilt“. Die Tankstelle wird laut Air Liquid voraussichtlich Ende des Jahres in Koblenz-Metternich in Betrieb gehen.

Renate Michel vom Regionalbüro Rhein-Mosel-Eifel der Energieagentur überreicht die Plaketten für die Teilnahme an der Aktionswoche an Bürgermeister Albert Jung (rechts) und an Josef Darscheid, Vorsitzender H2BZ KoopNetzwerk RLP (links).

Im Innenbereich und Außenbereich erwartete die Besucher eine thematisch breit angelegte Ausstellung zum Thema Energie sowie ein Vortragsprogramm, das unter anderem über Fördermöglichkeiten zur Nutzung erneuerbarer Energien, die Brennstoffzellenzellentechnologie und Elektromobilität informierte.

Aussteller zeigten neue technische Lösungen im Bereich Hausenergie und Schüler der Realschule plus und FOS Kaisersesch und der BBS Cochem, wie sie sich eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe vorstellen. Auch die Grundschulen der Verbandsgemeinde Kaisersesch beteiligten sich aktiv mit Mitmach-Ständen und einem Rap-Song an der Veranstaltung. Für ihre bemerkenswerten Energieeinsparungen im Jahr 2015 erhielten die Grundschulen bares Geld. Bürgermeister Albert Jung und Josef Darscheid überreichten den Schulleiterinnen und Schulleitern einen symbolischen Scheck in Höhe von 2.476,51 Euro.

Gegen Ende der Veranstaltung gratulierte Josef Darscheid der Gewinnerin des Gewinnspiels „Ein Wochenende Nissan Leaf fahren“ und bedankte sich bei allen Beteiligten, die zum Gelingen des Familien-Energietages beigetragen hatten. Der „Familien-Energie-Tag“ auf dem Tannenhof Schneiders war die Eröffnungsveranstaltung zur Klimawoche des Landreises Cochem-Zell und eine Kooperationsveranstaltung des H2BZ KoopNetzwerkes RLP, der Verbandsgemeinde Kaisersesch und der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Permanentlink zu diesem Beitrag: https://h2bz-rlp.de/2016/09/15/hausenergie-und-elektromobilitaet-lockte-hunderte-interessierte-nach-hambuch/